Die Apfelblüte

Vielleicht geht es ja nur mir so, aber haben Sie nicht auch das Gefühl, dass es in jedem Jahr einen ganz bestimmten Tag gibt, an dem man plötzlich weiß: der Frühling ist da! An diesem Tag singen die Vögel lauter als sonst, die Luft ist milder als an den Tagen davor, die Wiesen scheinen grüner zu sein und auf den Bäumen nimmt man schon deutlich die ersten Ansätze von Blättern und Blüten wahr.

Meist ist es ein Apriltag, der uns dieses Frühlingsgefühl beschert und uns wissen lässt: das Schlimmste ist überstanden, die Kälte vorbei, der graue Himmel wieder blau. In Südtirol und speziell hier bei uns im Meraner Talkessel kommt noch eines dazu, auf das ich mich immer ganz besonders freue: die Apfelblüte!

Der Obstgarten Europas

Südtirol gilt schließlich nicht umsonst als einer der fruchtbarsten Obstgärten Europas. Von Brixen das Eisacktal hinab, an Bozen vorbei, durch Überetsch und Unterland und hinauf ins Burggrafenamt und den Vinschgau: überall Apfelwiesen, die höchsten davon auf rund 1000 Metern Seehöhe.

Dass dies so ist, ist eine Frage des Klimas. Nach Norden hin schützen hohe Berge unsere Täler wie ein Damm, der kalte Luft abhält, während milde Luft von Süden nahezu ungehindert einströmen kann. Man nehme dazu noch die richtige Menge Niederschlag und fertig ist das Erfolgsrezept für knackige Äpfel.

Die unglaubliche Zahl von fast einer Million Tonnen Äpfeln werden so Jahr für Jahr in unserem Land geerntet, nahezu jeder zehnte Apfel in Europa ist ein Südtiroler.

aprile-3

Das Erlebnis namens Apfelblüte

Sono le dimensioni a fare della fioritura dei meli in Alto Adige uno spettacolo senza pari. Tra marzo e aprile infatti, quando i boccioli sui rami cominciano a schiudersi, le vallate dell’Alto Adige esplodono del bianco e del rosa di questi magnifici fiori. Nasce così un colorato tappeto floreale, che si stende fin dove l’occhio riesce ad arrivare.

Es ist allerdings nicht die Apfelmenge, auf die ich hinauswollte. Vielmehr geben die Zahlen nur eine Vorstellung davon, welche Dimensionen die Apfelblüte in Südtirol erreicht – und welches Erlebnis sie bietet.

So zeigen sich die Talsohlen im März und April mit einem weißen Teppich, der an frisch gefallenen Schnee erinnert und nur hie und da durch Blüten in Zartrosa unterbrochen wird. Blüten, soweit das Auge reicht.

Man könnte nun meinen, dass dieser Anblick für uns ein normaler, weil alljährlicher ist. Täuschen Sie sich da nicht! Auch für uns ist die Apfelblüte noch immer Jahr für Jahr ein Erlebnis, das zu Herzen geht, und das man versucht, bei Spaziergängen an den Apfelwiesen vorbei oder im Mittelgebirge (mit Blick auf eben jene Wiesen) auszukosten – begleitet von einem herrlichen Duft nach Frühling.

aprile-2
Showing 2 comments
  • Niederer Kurti und Gabi
    Antworten

    Hallo Lisa

    Da muss ich dir einfach recht geben …
    Die Apfelblüte ist eine der schönsten Zeiten im Südtirol …

    Also auf geht’s wer so etwas noch nie erlebt hat …

    Frühlingsgrüsse aus der Schweiz
    ans ganze Lisettateam

    Gabi und Kurti

    • Lisa
      Antworten

      Hallo Ihr Lieben,
      danke für Euren Post.
      Ja, die Apfelblüte kombiniert mit dem herrlichen Duft ist echt immer etwas gaaaanz Besonderes!!
      „Sommerliche Grüße“ zurück aus Eurer zweiten Heimat und bis bald
      Lisa mit Familie

Lass einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.